Download Bewertung von Zahlungsströmen mit variabler Verzinsung by Stefan Pichler PDF

By Stefan Pichler

Die Bewertung von Zahlungsströmen mit variabler Verzinsung ist die zentrale Voraussetzung für den Handel und das Risikomanagement dieser Finanzinstrumente. Stefan Pichler gibt einen Überblick über die wichtigsten Modelle zur Bewertung von Geldmarktfloatern, Zinsswaps, opposite Floatern, Caps, flooring, Swaptions und consistent adulthood Swaps. Der Autor stellt erstmals ein praktikables Verfahren zur Bewertung von Floatern mit Bindung an eine Sekundärmarktrendite (SMR) vor.

Show description

Read or Download Bewertung von Zahlungsströmen mit variabler Verzinsung PDF

Similar german_13 books

Additional info for Bewertung von Zahlungsströmen mit variabler Verzinsung

Example text

Eine Option auf eine Kuponanleihe bzw. eine Swaption läßt sich auch als Bündel von einzelnen Optionen auf die den Kuponzahlungen entsprechenden Zerobonds betrachten. Der Wert der gesamten Option entspricht dann der Summe der Werte der Einzeloptionen. Das Problem dabei ist aber, daß die Ausübungspreise für die Einzeloptionen unbekannt sind. Es ist ja nur ein Ausübungspreis für die Gesamtoption vereinbart. Die Lösung dieses Problems geht auf eine Idee von Jamshidian (1989) zurück und kann aufbeliebige Bond Options (Kündigungsrechte58 , Swaptions) angewendet werden.

Im Regelfall werden die Zinszahlungen aus einem Festzinsgeschäft mit denen eines Floaters getauscht (Plain Vanilla Swap); in manchen Fällen werden die Zinszahlungen von unterschiedlich indizierten Floatern getauscht (Basis-Rate Swaps). In jedem Fall ist der ökonomische Wert eines Swap-Vertrages vom Wert mindestens eines Floaters abhängig. Bei der Bewertung und beim Pricing von Swaps spielt die Bewertung von Zahlungsströmen mit variabler Verzinsung also eine zentrale Rolle. 21 Die Bewertung von Swaps während ihrer Laufzeit reduziert sich letztlich auf die Bewertung der einzelnen Komponenten.

In diesem Kapitel sollen Bewertungsmodelle vorgestellt werden, die für Floater mit den oben beschriebenen Ausstattungsmerkmalen heranzuziehen sind. 4 behandelt. 1 Margin Die auf Kredit und Anleihemärkten häufigste Anpassungsfunktion ist F(s) =s + Margin, wobei Margin den vereinbarten Auf- oder Abschlag je Kuponzahlung28 bezeichnet. Üblicherweise wird die Margin aber nicht je Kuponzahlung sondern per annum angegeben. a. (22) Die Bewertung eines mit einer Margin ausgestatteten Floaters erfolgt durch Trennung der Marginzahlungen vom Rest des Floaters.

Download PDF sample

Rated 4.89 of 5 – based on 49 votes