Download Ausblick auf die Entwicklung synthetischer Fasern. by Wilhelm Weltzien, Walther G. Hoffmann (auth.) PDF

By Wilhelm Weltzien, Walther G. Hoffmann (auth.)

Show description

Read Online or Download Ausblick auf die Entwicklung synthetischer Fasern. Wachstumsprobleme der Wirtschaft PDF

Similar german_13 books

Additional info for Ausblick auf die Entwicklung synthetischer Fasern. Wachstumsprobleme der Wirtschaft

Example text

Einmünden muß. Verformung B Spannung Ist das vorgedehnte Material durch die Verarbeitung elastisch bis zum Punkt C gedehnt worden und wird dann auf die Temperatur T 2 gebracht, so wird eine plastische Verformung eintreten, wenn die Spannung größer ist als dem Punkt E a entspricht. Die Verformung geht unter Nachlassen der Spannung bis zum Punkt E a und nach dem Erkalten entspricht die Spannung nur noch dem Punkt F. Anders verläuft der Vorgang, wenn die Spannung in dem elastischen Bereich BEs bleibt.

Für die berechtigte Ablösung des Stahls in vielen Einsatzgebieten durch die Leichtmetalle spielt z. Zt. das spezifische Gewicht eine Rolle. Die Leichtmetalle sind heute schon wieder gehandicapt durch das noch geringere spezifische Gewicht dieser Kombinationswerkstoffe : Kunststoff-Glasfaser. Also wenn die Größenordnung des spezifischen Gewichts 9 bei den Schwermetallen beträgt, bei den Leichtmetallen 2,7, beim Magnesium 1,9, dann haben diese Kombinationswerkstoffe nur noch 1,5 maximal. Sie haben dabei so überlegene Eigenschaften, daß ich persönlich glaube, daß die Konsequenz auf der Leichtmetallseite gezogen wird, keine Karosserien aus Leichtmetall pressen zu wollen, die Karosserie der Zukunft wird, wenn sie genügend entwickelt ist, aus Kunststoff-Glasfaser sein.

Diese verschiedenen Tendenzen wirken normalerweise so kompensierend, daß das allgemeine Preisniveau einigermaßen stabil bleibt und die Konsumenten mit Preissteigerungen relativ zum Preisniveau auf der einen Seite, aber relativen Preissenkungen auf der anderen Seite langfristig rechnen. Jenseits aller liberalen Ideologie als solcher dürfte Einverständnis bestehen, daß die Durchsetzung des technischen Fortschritts und sonstiger Kostenveränderungen um so eher möglich ist, je weniger durch staatliche oder monopolistische Preispolitik die nur nach quantitativen Kriterien ausgleichende Kraft des Marktes gestört wird.

Download PDF sample

Rated 4.16 of 5 – based on 37 votes