Download Ästhetik des Angenehmen: Städtische Freiräume zwischen by Wulf Tessin PDF

By Wulf Tessin

Architekten haben andere ästhetische Vorstellungen als Laien. Zudem täuschen sie sich auch über den Laiengeschmack und dies umso mehr, je weiter ihre professionellen ästhetischen Vorstellungen vom Laiengeschmack abweichen. Diese Diskrepanz zwischen professioneller Ästhetik und dem Laiengeschmack ist Gegenstand dieser Untersuchung. Es soll additionally einerseits herausgearbeitet werden, welche ästhetischen Ansprüche die Bevölkerung an städtische Freiräume hat, andererseits inwieweit und worin sich diese von der professionellen Ästhetik der Landschaftsarchitekten unterscheiden. Die those ist, dass diese Unterschiede gerade in den letzten Jahrzehnten eher größer geworden sind.

Show description

Read Online or Download Ästhetik des Angenehmen: Städtische Freiräume zwischen professioneller Ästhetik und Laiengeschmack PDF

Similar german_11 books

Der Parteitagsfilm „Triumph des Willens“ von Leni Riefenstahl: Rituale der Mobilmachung

Ein Ritual und seine Stilisierung: Zeitgeschichtliche movie examine am Beispiel von "Triumph des Willens" Wenn es stimmt, used to be Harold Lasswe11 1930 notiert (in: Psychopathology and Politics, Chicago 1930, S. 183f. ), daB Politik derjenige ProzeB ist, "by which the irrational bases of society are introduced out into the open" (dazu Edelman 1960), dann scheint dies geradezu eine Definition der "Regie des of fentlichen Lebens im Dritten Reich" (Schmeer) zu sein, insbesondere trifft es fiir die Inszenierung des Massenpotentials der NSDAP im Zusammenhang der Reichsparteitage zu (SchOps-Potthoff 1984).

Politische Sozialisation in der DDR: Autobiographische Gruppengespräche mit Angehörigen der Intelligenz

Die Gruppengesprliche, die die foundation der vorliegenden Untersuchung bilden, sind in Zusammenarbeit mit Kurt und Uta Starke, Achirn Hoffmann (damals Leipzig), Angelika Tischer, Elke Muller (damals Berlin-O. ) und Brigitte W ehland-Rauschenbach (Berlin-W. ) - alle promovierte bzw. habilitierte Sozial wissenschaftler - zustande gekommen.

Symptomorientierte onkologische Therapie: Ein Leitfaden zur pharmakologischen Behandlung

Mit der Weiterentwicklung palliativer Therapiestrategien gewinnt das challenge der Lebensqualität in der Onkologie immer mehr an Bedeutung. Von den Möglichkeiten zur Beherrschung häufiger Beschwerden im Rahmen einer Tumorerkrankung und -behandlung sollte jeder onkologisch tätige Arzt Kenntnis haben. Eine zeitgemäße Krebstherapie zeichnet sich somit durch die gleichzeitige und gleichwertige Durchführung spezifisch antineoplastischer und symptomatischer Behandlung aus.

Propädeutikum der Arzneiformenlehre: Galenik 1

Auch die Neuauflage dieses erfolgreichen Lehrbuchs vermittelt einen umfassenden Überblick über das sogenannte Propädeutikum der Arzneiformenlehre. Es verbindet traditionelle Galenik mit gegenwärtiger pharmazeutischer Technologie und lehrt den Aufbau, die Herstellung im Rezepturmaßstab, die artwork der Anwendung und die Qualität von festen, flüssigen und halbfesten Arznei- und Darreichungsformen.

Additional resources for Ästhetik des Angenehmen: Städtische Freiräume zwischen professioneller Ästhetik und Laiengeschmack

Sample text

Aber in allen anderen, mehr oder weniger alltäglich bzw. öfter genutzten Freiräumen spielt der Faktor günstiger Erreichbarkeit eine ganz wesentliche Rolle, wenn zwischen 40 und 60% der befragten Besucher ihn als einen Aspekt erwähnen, warum es ihnen im jeweiligen Freiraum so gut gefalle. Fragt man die Leute ganz allgemein nach der Bedeutung des Faktors ‚günstige Lage und Erreichbarkeit’ so kristallisiert er sich als einer drei wichtigsten Faktoren heraus. B. das Aussehen, die Gestalt des Freiraumes.

Schließlich stellt sich ein „restorative environment“, ein Wohlfühl-Ort dann ein, wenn er hinreichend die rekreativen Aktivitäten zulässt bzw. unterstützt, die man dort gern ausüben möchte (Nützlichkeit, Selbstbestimmung, Ruhe, Erholung). Kaplan bezeichnet diesen Aspekt mit „compatibility“ (ebenda: 173). Sozusagen im Dunstkreis dieser Theorie taucht auch sehr häufig der weitere Begriff „familiarity“ auf. U. gerade nicht entlastend ist. Kaplan, Kaplan haben diese Theorie zunächst vor allem auf die Erholung in der Natur bzw.

Unangenehm sie den jeweiligen Freiraum beurteilen würden. Befragt wurde auf Stadtplätzen, Spielplätzen, in zwei Landschaftsparks, im Großen Garten der Herrenhäuser Gärten und in der südlichen Leineaue, einem ins Zentrum der Stadt hineinreichenden (‚naturnahen’) Naherholungsgebiet. Es wurden auch im Stadtpark von Hannover befragt, wobei es sich um einen im landläufigen Sinn besonders ‚schön’ gestalteten Park handelt mit vielen Staudenrabatten, Rosenbeeten, malerischen Baumgruppen usf. Schließlich wurden auch Leute befragt, die sich an so genannten ‚Unorten’ aufhielten, also an Orten, die nicht der Klischeevorstellung des ‚Angenehmen’ entsprachen, also an Straßenecken, Haltestellen, auf Trümmergrundstücken, Parkplätzen usf.

Download PDF sample

Rated 4.55 of 5 – based on 28 votes